Muskeldystrophie

Dieselabgase können das Risiko einer neurologischen Erkrankung erhöhen

Dieselabgase können das Risiko einer neurologischen Erkrankung erhöhen

Das Risiko einer amyotrophen Lateralsklerose kann bei Menschen, die häufig Dieselabgasen ausgesetzt sind, erhöht werden. Forscher fanden heraus, dass Männer, die in ihren Jobs Dieselabgasen ausgesetzt waren, eher ALS entwickelten. In einer Studie mit mehr als 1.600 Erwachsenen fanden Wissenschaftler an der Harvard TH Chan Schule für öffentliche Gesundheit in Boston, MA, heraus, dass Männer mit einer höheren Exposition gegenüber Dieselabgasen über 5-10 Jahre mindestens 20 Prozent häufiger amyotrophe Lateral entwickelten Sklerose (ALS) als Männer ohne Exposition. Studien-C
ALS: Am meisten körperlich aktiv haben '26 Prozent höheres Risiko '

ALS: Am meisten körperlich aktiv haben '26 Prozent höheres Risiko '

Eine neue Studie zeigt Hinweise auf eine Verbindung zwischen körperlicher Aktivität und amyotropher Lateralsklerose, die die Vorstellung unterstützt, dass eine Geschichte von kräftigem Training das Risiko der Entwicklung der seltenen neurologischen Störung erhöhen kann. Zu viel Bewegung kann das Risiko für ALS erhöhen, insbesondere bei genetisch Veranlagten. Die Fo
ALS: Wie 'toxische' Proteine ​​Neuronen schützen könnten

ALS: Wie 'toxische' Proteine ​​Neuronen schützen könnten

Forscher haben nun die Mechanismen eines Proteins namens SOD1 untersucht, von dem bekannt ist, dass es eine Rolle bei der amyotrophen Lateralsklerose spielt, und sie entdeckten einige überraschende Befunde. Forscher vermuten, dass Proteine, die Neuronen bei Menschen mit ALS zerstören könnten, tatsächlich den gegenteiligen Effekt haben könnten. Die
Berufliche Exposition gegenüber Magnetfeldern erhöht das Risiko von ALS

Berufliche Exposition gegenüber Magnetfeldern erhöht das Risiko von ALS

Amyotrophe Lateralsklerose ist eine seltene neurodegenerative Erkrankung unbekannter Herkunft, die derzeit nicht behandelbar ist. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Exposition des Arbeitsplatzes gegenüber Magnetfeldern für die Krankheit verantwortlich sein könnte. Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass ein hohes Maß an beruflicher Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern das Risiko für die Entwicklung von ALS erhöht. Amyo
Die bahnbrechende Technologie ermöglicht die Kommunikation im späten ALS-Stadium

Die bahnbrechende Technologie ermöglicht die Kommunikation im späten ALS-Stadium

Bahnbrechende Forschung hat einen Weg für Menschen mit fortgeschrittener ALS gefunden, an einer sinnvollen Kommunikation durch die Verwendung einer Gehirn-Computer-Schnittstelle teilzunehmen. Diese Technologie könnte Leben revolutionieren und mehr als 12.000 Menschen in den Vereinigten Staaten Hoffnung auf die Krankheit geben.
Alles über Muskeldystrophie

Alles über Muskeldystrophie

Inhaltsverzeichnis Was ist Muskeldystrophie? Symptome Behandlung Typen Ursachen Ausblick Diagnose Aktuelle Forschung Muskeldystrophie bezieht sich auf eine Gruppe von Erkrankungen, die einen fortschreitenden Verlust von Muskelmasse und folglich einen Verlust an Stärke beinhalten. Die Hauptformen der Muskeldystrophie können bis zu 1 von 5000 Männern betreffen. D
ALS Ice Bucket Challenge fördert die Entdeckung neuer Gene

ALS Ice Bucket Challenge fördert die Entdeckung neuer Gene

Im Sommer 2014 eroberte die ALS Ice Bucket Challenge die Welt im Sturm; Social Media war randvoll mit Videos von Prominenten und Mitgliedern der Öffentlichkeit, die Eimer mit Eiswasser über ihren Köpfen tropften, um Geld für die Erforschung der amyotrophen Lateralsklerose zu sammeln. Nun, es scheint, die Charity-Kampagne hat sich ausgezahlt; es hat die Entdeckung eines Gens ermöglicht, das zur Entwicklung der neurodegenerativen Krankheit beiträgt. Fors
Menschen mit Lou Gehrig-Krankheit, ALS, neigen dazu, relativ lange Ringfinger zu haben

Menschen mit Lou Gehrig-Krankheit, ALS, neigen dazu, relativ lange Ringfinger zu haben

Menschen mit ALS, die häufigste Form der motorischen Neuronenkrankheit, in den USA bekannt als Lou Gehrig-Krankheit, haben eher die relativ langen Ringfinger, nach den Ergebnissen einer neuen Studie des Instituts für Psychiatrie (IoP) von King's College London, das diese Woche online im Journal of Neurology, Neurochirurgie und Psychiatrie veröffentlicht wurde . E
ALS: Könnte die Pestizidbelastung ein Risikofaktor sein?

ALS: Könnte die Pestizidbelastung ein Risikofaktor sein?

Das Risiko einer amyotrophen Lateralsklerose, die auch als Lou-Gehrig-Krankheit bekannt ist, kann durch die Exposition gegenüber Pestiziden erhöht werden, schlägt eine neue Studie vor, die in JAMA Neurology veröffentlicht wurde . Neue Forschungsergebnisse deuten auf einen Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Pestiziden und einem erhöhten Risiko für ALS hin. Amyot
ALS: Durchbruch Entdeckung von destruktiven Gehirnzellen

ALS: Durchbruch Entdeckung von destruktiven Gehirnzellen

Pionierforschung unter Leitung der University of Sheffield im Vereinigten Königreich zeigt, dass ein Zelltyp im Zentralnervensystem, der normalerweise die Funktion von Motoneuronen unterstützt, bei Menschen mit ALS "motorisiert" und motorische Neuronen zerstören kann. Hier, in grün, fängt der breite Myelinbaum ein, der sich aus dem zentralen Zellkörper entwickelt. In A
Alles über Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Alles über Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Inhaltsverzeichnis Was ist ALS? Ursachen und Arten Symptome Behandlung Diagnose Leben mit ALS Amyotrophe Lateralsklerose ist eine Art von Motoneuronenkrankheit. Es bezieht sich auf eine Gruppe von progressiven, neurologischen Erkrankungen, die eine Dysfunktion in den Nerven verursachen, die die Muskelbewegung steuern
Muskeldystrophie: Krebsmedikamente können die Muskelkraft bei manchen Patienten erhöhen

Muskeldystrophie: Krebsmedikamente können die Muskelkraft bei manchen Patienten erhöhen

Die Umgruppierung von Medikamenten - die Entscheidung, ob ein Medikament, das zur Behandlung einer Krankheit zugelassen ist, gegen andere Krankheiten wirksam sein kann - ist zu einem wichtigen Forschungsschwerpunkt geworden, um Zeit und Geld bei der Suche nach neuen Medikamenten zu sparen. Jetzt zeigt eine Studie, dass ein Medikament, das zur Behandlung von Nieren- und Magenkrebs eingesetzt wird, wirksam sein kann, um Muskelschwäche und -schwund bei Patienten mit einer Form von Muskeldystrophie zu reduzieren.
Gen-Editierung verbessert die Muskelfunktion bei Mäusen mit Duchenne-Muskeldystrophie

Gen-Editierung verbessert die Muskelfunktion bei Mäusen mit Duchenne-Muskeldystrophie

Mit einem bahnbrechenden neuen Werkzeug zur Korrektur genetischer Mutationen haben Wissenschaftler erfolgreich die Muskelfunktion bei lebenden Mäusen mit Duchenne-Muskeldystrophie wiederhergestellt. Die Forscher programmierten das Gen-Editing-System, um den dysfunktionalen Teil des Gens zu finden und auszuschneiden, wobei das natürliche DNA-Reparatursystem des Körpers das Gen wieder zusammennähte. Da
Gemeinsame Ursache aller identifizierten ALS-Formulare - gesehen als bedeutender ALS-Durchbruch

Gemeinsame Ursache aller identifizierten ALS-Formulare - gesehen als bedeutender ALS-Durchbruch

Alle Formen von ALS werden durch ein Protein-Recycling-System in den Neuronen des Rückenmarks und des Gehirns verursacht, das zusammenbricht. Damit Neuronen richtig funktionieren, verlassen sie sich auf das effektive Recycling der Proteinbausteine ​​in Zellen - sie müssen entfernt und wiederaufbereitet werden. In A
ALS toxische Protein-Studie öffnet eine neue Tür für die Wirkstoffforschung

ALS toxische Protein-Studie öffnet eine neue Tür für die Wirkstoffforschung

Eine neue Studie liefert die erste evidenzbasierte Beschreibung einer Art Proteinklumpen, von dem angenommen wird, dass er bei der ALS oder der Lou Gehrig-Krankheit eine wichtige Rolle spielt, indem er die Nervenzellen tötet, die die Bewegung steuern. Die Forscher fanden heraus, dass Trimere von fest gebundenem SOD1-Protein für Motoneuronen-ähnliche Zellen tödlich sind, während nicht-verklumptes SOD1-Protein dies nicht tat. In
ALS kann aus dem Aufbau von Proteinen in Nervenzellen entstehen

ALS kann aus dem Aufbau von Proteinen in Nervenzellen entstehen

Die Nervenzellen einiger Menschen mit der schweren Erkrankung Amyotrophe Lateralsklerose können Klumpen eines Proteins namens SOD1 akkumulieren. Es ist bekannt, dass eine Mutation im SOD1-Gen die Krankheit verursacht, aber es war nicht klar, ob die charakteristischen Klumpen des mit dem fehlerhaften Gen assoziierten Proteins aktive Treiber oder harmlose Nebenprodukte der Krankheit sind.
ALS könnte mit einer Technik verhindert werden, die Proteinklumpen stoppt

ALS könnte mit einer Technik verhindert werden, die Proteinklumpen stoppt

Es gibt keine Heilung für die amyotrophe Lateralsklerose - eine schnell fortschreitende neurologische Erkrankung, die mehr als 12.000 Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft - aber eine neue Studie könnte uns näher bringen. Forscher haben einen Weg gefunden, Proteinklumpen in Motoneuronen umzukehren und sie vor Degeneration zu schützen. Fo
Funktionelle Motoneuron-Subtypen, die aus embryonalen Stammzellen erzeugt werden

Funktionelle Motoneuron-Subtypen, die aus embryonalen Stammzellen erzeugt werden

Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, um embryonale Mausstammzellen dazu zu bringen, einen hochspezifischen Motoneuron-Subtyp zu bilden. Die Studie, veröffentlicht von Cell Press in der 3. September Ausgabe der Zeitschrift Cell Stem Cell, bietet neue Einblicke in die Differenzierung von Motoneuronen und könnte sich als nützlich für die Entwicklung und Erprobung zukünftiger Therapien für Motoneuronerkrankungen erweisen. Moto
Zwei Gene, die mit amyotropher Lateralsklerose (Lou Gehrig's Disease) verbunden sind

Zwei Gene, die mit amyotropher Lateralsklerose (Lou Gehrig's Disease) verbunden sind

Zwei mutierte Gene führen zur Zerstörung von Nervenzellen bei ALS (Amyotrophe Lateralsklerose), auch bekannt als Lou Gehrig-Krankheit oder Motor Neuron Disease im Vereinigten Königreich, berichteten Forscher vom St. Jude Children's Research Hospital in der Zeitschrift Nature . Sie fügten hinzu, dass die Mutationen auch mit der Entwicklung anderer verwandter degenerativer Erkrankungen in Verbindung stehen. Be
Juvenile ALS, Lou Gehrig-Krankheit Genmutation identifiziert

Juvenile ALS, Lou Gehrig-Krankheit Genmutation identifiziert

Eine Mutation in einem Gen namens SIGMAR1 ist mit der Entwicklung der juvenilen amyotrophen Lateralsklerose (ALS) verbunden, die auch als Lou-Gehrig-Krankheit bekannt ist. Wissenschaftler des Königreichs Saudi-Arabien (KSA) schreiben in einer Veröffentlichung, die heute, am 12. August, in den Annals of Neurology veröffentlicht wird, darüber, wie sie herausgefunden haben, dass die Genvariante Rezeptoren beeinflusst, die die Motorneuronen und die Krankheitsentwicklung beeinflussen. Si